F M S Gesundheit-Themen Der passive Bewegungsapparat Der passive Bewegungsapparat (Grund-Text)
Mittwoch, 1. Oktober 2014

Hauptmenü

Der passive Bewegungsapparat (Grund-Text) | Drucken |
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 01. Juli 2010 um 15:28 Uhr

Internet: Das Skelett des Menschen...

 

Passive Strukturen des Bewegungsapparates

Knochen
Die Knochen sind sehr hart und auf Zug/Druck belastbar. Sie stützen den Menschen gegen die Schwerkraft und dienen den Muskeln als Hebel. Im Innern von Platten- und Röhrenknochen werden Blutkörperchen gebildet. Die Knochen sind am Schaft von der Knochenhaut und in Gelenken von Knorpeln überzogen. Bei Kindern sind die Wachstumsfugen von besonderer Bedeutung. Sie befinden sich an den Enden des Schaftes oder an Sehnenansätzen.
 
Bänder
Bänder halten und führen Gelenke. Sie sind sehr belastbar auf Zug und minim elastisch.
 
Knorpel
Der Knorpel überzieht die Knochenenden bei allen beweglichen Knochenverbindungen (Gelenk). Er ist glatt und relativ weich, um die Reibung zu reduzieren und Stösse zu dämpfen.
 
Knochenhaut/Kapsel
Die Knochenhaut überzieht alle Knochen und geht an den Gelenken in die Kapsel über, welche aus einer inneren, Gelenkschmiere bildenden, und einer äusseren schützenden Schicht besteht. Die äussere Schicht der Kapsel ist oft mit den Bändern verwachsen oder kann sogar vollständig deren Funktion übernehmen.
 
Bandscheiben/Menisken/Disken
Diese „Stossdämpfer“ vermindern den Druck und erhöhen die Mobilität der Gelenke.
 
Schleimbeutel
Schleimbeutel sind gallertartige Polsterkissen, welche sich vor allem bei Gelenken an druck- oder reibungs-
exponierten Knochen- und Sehnenstellen befinden.
 
Sehnenscheiden
Sehnenscheiden sind Gleitröhren, in denen die Sehnen verlaufen. Sie vermeiden die Reibung bei Umlenkungen der Sehnen, z.B. im Handbereich, zu mindern.
 
Sehnen
Sehnen bilden die Verbindung zwischen Muskeln und Knochen. Sie sind leicht elastisch und werden zur Übertragung der Muskelkraft auf die Knochen benötigt. Aus Mobilitätsgründen liegt der Muskel oft weit entfernt vom zu bewegenden Segment und benötigt deshalb eine entsprechend lange Sehne (Unterarm/Hand).